Samadhi - die Erleuchtung - Moksha

Samadhi - die Erleuchtung

Inhaltsverzeichnis
Selbstliebe lernen Buch herunterladen
Hier kostenlos herunterladen!
Teilen
Nicole S. Ranke Transformations-Coach
Nicole S. Ranke
Life-Coach
Lesezeit: 13 Minuten

Was ist Erleuchtung?

Eine der häufigsten Fragen auf dem spirituellen Weg ist vermutlich: “Was ist Erleuchtung?” Viele fragen sich auch, woran sie den Unterschied zwischen den verschiedenen Bewusstseinsstufen, von denen die letzte das Ende des Inkarnationszyklus bedeutet, erkennen können.

Erleuchtung - Samadhi - Moksha Bild

Enlightenment - Samadhi - Moksha

Erleuchtung heißt im Englischen Enlightenment. Es wird auch Moksha oder Samadhi genannt. Viele Religionen berichten von dieser hohen Stufe des Bewusstseins. Samadhi ist der Augenblick, wo das Ich-Bewusstsein anfängt sich aufzulösen und in ein Einheitsbewusstsein überwechselt. Der Mensch erlebt sich nicht mehr getrennt, sondern als eins mit allem und allen, mit allen Wesen, Pflanzen und Dingen. Er erkennt, dass er nie getrennt war, sondern der Traum des Getrenntseins endet. Aber die vollständige Realisierung geht langsam vonstatten.

Erleuchtung ist also die tiefe spirituelle Durchdringung / Erkenntnis in die Welt. Diese spirituelle Erkenntnis ist eine Desillusionierung aller Lügen, Nebel, Romantiken, Urteile und Illusionen.

Manche sprechen von plötzlicher Erleuchtung, die einem beim Spaziergang oder während der Meditation als Einfall oder Erkenntnis bestimmter Zusammenhänge kommt. Das ist aber etwas anderes als der dauerhafte Zustand der tiefen Erkenntnis, die viel tiefer und komplexer ist als eine Erkenntnis, die kommt und geht. Der Gedankeneinfall oder die kleine Erkenntnis ist also eher ein Verstehen in bestimmten begrenzten Zusammenhängen. Dabei können andere Illusionen bestehen bleiben.

Die echte Erleuchtung, die zu den höchsten Bewusstseinszuständen gehört, die man erlangen kann, führt zu einer Erfahrung der Einheit mit allem und allen. Somit kommt es auch zur Aufhebung aller Illusionen von Trennung, Schuld, Gier, Neid und Ablehnungen.

Da die allerhöchste Stufe der Erleuchtung das göttliche Bewusstsein ist, dasdann gar keine Illusion mehr enthält, ist diese Stufe über einen längeren Prozess nach der eigentlich erlebten Erleuchtung wirksam. 

Wenn der Erleuchtete dafür offen ist, zieht sich dieser Prozess meist über mehrere Jahrzehnte. Die absolute Erleuchtung ist nicht als Mensch erreichbar, weil es auf der Erde nicht möglich ist, dies in einem Körper dauerhaft zu halten. Doch im Gegensatz zu dem, der noch vor dem Ereignis der tatsächlichen Erleuchtung steht, bleibt der Zustand des kosmischen Bewusstseins auf einer bewussten Ebene vorhanden. Selbst dann, wenn er noch durch verschiedene Phasen der Egotransformation geht.

Erleuchtung - kosmisches Bewusstsein Bild

Das kosmische Bewusstsein

Man unterscheidet zwischen dem kosmischen Bewusstsein und dem göttlichen. Ich werde versuchen, diese Stufen/Phasen etwas deutlicher zu machen.

Im Buddhismus spricht man von Erleuchtung, wenn die letzte höchste Stufe erreicht ist. Zumindest wird diese meistens von den Übenden gemeint, die dem buddhisten Weg folgen, aber selbst noch nicht dort angekommen sind. Deshalb herrscht oft eine große Unklarheit und auch Verwirrung darüber, was nun schon Erleuchtung sei. In manchen Übermittlungen aus den buddhistischen Schriften ist allerdings auch erklärt, dass diese höchste Stufe des absoluten Glücks nicht in der materiellen Welt erreichbar ist. Nur die Klärung des Egos, so weit dies hier möglich ist. Später erkläre ich dir noch den Unterschied genauer.

In jedem Fall bedeutet die Erleuchtung, wenn sie gut durchlaufen und realisiert wurde, ein Überbewusstsein gleichzeitig auch und das Ende des Reinkarnationszyklusses. Das wiederum bringt die Freiheit, selbst entscheiden zu können, ob man auf der Erde wiedergeboren werden möchte. Dennoch ist es noch nicht das göttliche Bewusstsein. Dieses kann nach dem Leben hier auf der Erde in anderen Dimensionen erreicht werden.

Allerdings ist das nicht so leicht. Deshalb inkarnieren viele Erleuchtete doch noch mal mit gewissen Fragmentstrukturen ihres Seins,. und zwar nur mit dem, was noch verhaftet ist. Wenn jemand gestorben ist, der erleuchtet war, aber noch nicht weit genug am göttlichen Bewusstsein, um sich ganz aus der Matrix von Leid, Schuld und anderen Anhaftungen zu befreien, dann teilt sich die Seele meist in mehrere Teile und inkarniert mit den noch lernenden Anteilen, während die Teile der Seele, die sich befreit haben, schon weiter aufsteigen, da sie Maya überwunden haben.

Bild mit 3 Buddhastatuen - göttliches Bewusstsein

Erleuchteter Mensch

Wie du siehst, ist es auch als erleuchteter Mensch herausfordernd.

Das Heilen der noch vorhandenen Ego-Fragmente in verschiedenen Wiedergeburten in getrennten Körpern ist schwieriger, als es das noch für alle zusammem in einem Körper war, weil sich diese verschiedenen Teile oft nicht mehr ihrer anderen inkarnierten Anteile bewusst sind. Deshalb ist es viel empfehlenswerter, das Leben hier so lange wie möglich zu nutzen, um so viel wie möglich in die Transformation des Egos und somit in die göttliche Freiheit zu bringen.

Es gibt also eine Menge Fehlannahmen / Mythen über die Erleuchtung und nicht selten wird darüber heftig gestritten. Lustig ist das besonders dann, wenn Menschen, die diesen Zustand nicht mal annähernd erreicht haben oder nur kurz davor stehen, versuchen, über Erleuchtung zu urteilen. Denn solange das Erwachen im universellen Bewusstsein nicht völlig realisiert wurde, hat der Schüler noch keine klare Ahnung davon, was das Überbewusstsein für ihn tatsächlich bedeutet.

Denn Erleuchtung läuft über verschiedene Phasen.

Schau dir hier den Blog-Artikel dazu an: 17 Stufen - auf dem Pfad zu Samadhi

17 Stufen Pfad Samadhi - Erleuchtung
Zeichen Erleuchtung

Typische Zeichen eines Erleuchteten

Es gibt tatsächlich typische Zeichen eines Erleuchteten. Diese habe ich dir hier mal aufgelistet.

  • Mal hört man sein typisch kosmisches tiefes Lachen, was durch Mark und Bein fährt. Es ist rund und vollkommen.

  • Dann erscheint er sorglos und unschuldig, ja, fast verspielt wie ein Kind.

  • Er weint intensiv, trauert laut oder leise und geht dann wieder zu einem intensiven Erleben des Jetzt über.

  • Mal erscheint er groß und mächtig.

  • Dann steht er zu seiner Kleinheit im Großen Ganzen. Er weiß genauso, dass er alles ist, wie dass er weiß, dass er das Kleinste ist.

  • Er nimmt keine Standpunkte mehr ein. Weil er weiß, dass er alles ist. Er weiß, dass Meinungen begrenzt sind und die Sichtweisen eingeschränkt.

  • So nimmt er sich auch selbst nicht mehr so ernst.

  • Es scheint, als lebe er verschiedene Persönlichkeiten aus, mal die eine und dann eine andere. Man kann ihn nicht mehr greifen oder festhalten.

  • Er ist immun gegen Manipulation.

  • Er hat keine echten Ziele mehr. 

  • Der Erleuchtete leuchtet von innen. Das kann aber nur sehen, wer selbst weit genug ist und ausreichend Filter abgelegt hat. 

  • Genauso kann er mal dunkel und schwer wirken, wenn er das Gewicht der Welt fühlt.

  • Er scheint nicht mehr in die Welt zu passen.

  • Gesundheit ist nicht unbedingt ein Zeichen für Erleuchtung. Der Erleuchtete wird genauso oder sogar schneller krank. Weil er mit seinen Ego-Anteilen, die nicht völlig transformiert sind, oft noch anderen das Leiden abnimmt, um es dann für sie zu transformieren. Deshalb leiden Erleuchtete nicht selten auch an Depressionen, Krebs und Stoffwechselkrankheiten. 

  • Das Biochemie-System funktioniert bei ihnen etwas anders.

  • Irgendwelche magischen Kunststückchen sind dem wahren Erleuchteten fremd. Weder muss er sich beweisen durch Lichtnahrung noch durch andere Spielchen wie Machtspiele oder Manifestations-Projekte.

  • Weil er nichts mehr will, nimmt er auch Abstand davon, irgendetwas herbeizaubern oder manifestieren zu müssen.

  • Er betrachtet solche Beweise wie sich während der Meditation zu entmaterialisieren oder vom Boden abzuheben als unwichtig und reine Energie-Verschwendung. Es kann geschehen, dass er irgendwo in deinem Raum oder in deinen Träumen auftaucht und wieder verschwindet, aber meist ohne eine Ego-Absicht. Wenn, dann nur, weil er versucht, dir damit zu helfen.

  • Im Grunde hat er nicht mal mehr den Wunsch, dir zu helfen. Er tut es einfach, weil es ihm Freude macht und er weiß, dass du und er eins sind. Wenn er es nicht tut, dann hat es ebenso einen tiefen Sinn. Doch er hilft nicht, weil er gebraucht werden will oder Dankbarkeit wünscht.

  • Er kann Sexualität leben. Aber er muss es nicht. Er kann auch ohne leben und die sexuelle Energie in Kreativität oder Heilenergie umwandeln.

  • Je weiter er ist, desto mehr betrachtet er seinen Weg als ein Spiel der unendlichen Möglichkeiten.

Doch noch immer gibt es Widerstände im Matrixsystem, die ihn prüfen. Weshalb auch der mit seiner Erleuchtung weit fortgeschrittene Lehrer noch an sich arbeitet. Denn diese Matrixwesen sind Programmierungen im System auf höchster Stufe und prüfen den Menschen bis zu seinem letzten Tag auf der Erde. Doch der Erwachte weiß nun, dass es nicht real ist, sondern Teil des materiellen Systems.

Der Grund, warum ein Erleuchteter selten zugibt, dass er erleuchtet ist, ist weil andere Suchende gerne neidisch werden und einen Erleuchteten noch nicht erkennen können, was nicht selten dazu führt, dass ein Erleuchteter öffentlich regelrecht hingerichtet wird. Wer diese Erfahrung noch nicht hat, glaubt nicht daran, macht sich lustig und wer will das schon offen in Kauf nehmen. Es nutzt zudem auch niemanden, der es nicht erkennen kann.

Ein Schüler, der noch nicht so weit ist, sich einem tatsächlich erleuchteten Meister hinzugeben, ist mit sich selbst noch so stark in einem Ego-Krieg, dass es keinen Sinn macht, sich ihm zu zeigen. Er ist noch nicht bereit, den wahren göttlichen Kern in sich selbst anzunehmen. Durch den Glauben einiger, dass Erleuchtung nicht nur das Ende des Inkarnationsprozesses bedeutet, sondern auch ewiges Glücklichsein und keine Krankheiten und Leid mehr beinhaltet, wurden viele angefeindet, die trotz Erleuchtung manchmal leiden. Leid und Freude sind Zyklen des Lebens. 

Samadhi Stufen

Der Erleuchtete

Der Erleuchtete hat noch genauso einen Rucksack zu tragen wie ein Suchender. Der einzige Unterschied ist, dass er kein Suchender mehr ist. Er packt seinen Rucksack (Haltung zum Leid) anders und trägt ihn mit einer anderen Einstellung. Genauso bewertet er auch Glück anders. Er weiß, dass Glück und Leid Zyklen des Lebens sind, die einfach dazugehören, und dass sein Lernen nie beendet sein wird, solange er lebt.

Wenn dich interessiert, wie das Leben eines Erleuchteten so ist, dann klicke hier und schau dir den untenstehenden Blog-Artikel an: 17 Stufen Pfad zu Samadhi - Erleuchtung. Dort beschreibe ich nicht nur den Weg zur Erleuchtung, sondern auch, wie sich das Leben nach der Erleuchtung anfühlt.

17 Stufen Pfad Samadhi - Erleuchtung

Wie werde ich erleuchtet?

Wie werde ich erleuchtet? Das fragen sich viele, die schon länger auf dem spirituellen Weg unterwegs sind. Eine sichere Anleitung dazu gibt es nicht. Zumindest kann dir niemand versprechen, dass du es in diesem Leben schaffen kannst. 

Eines Tages wirst du in irgendeinem Leben ohnehin erleuchtet. Aber es kann ziemlich lange dauern, bis dein ganzes Karma sich von allein abgearbeitet hat. Der Weg kann zudem sehr beschwerlich sein, weil die Wiedergeburten immer erneut in das alte Schicksal von Leid und Schuld führen. Scheinbar oft ohne Ausweg.

Wer seinen Weg ohne klare Linie geht, läuft häufig über viele Umwege durch ein Labyrinth an Verwirrungen und Missverständnissen.

Damit du eine sichere Anleitung hast, wie du am schnellsten den Samadhi Zustand erlangen kannst, habe ich einen weiteren Artikel geschrieben, wo ich erkläre, wie der Pfad der Erleuchtung verläuft, über welche Stufen er führt und wie du am schnellsten dorthin findest.

17 Stufen Pfad Samadhi - Erleuchtung

Vielleicht hast du auch schon Erleuchtungserlebenisse gehabt und fragst dich, was dich noch bremst, Samdhi ganz zu erreichen? Nicole kann tief in deine Seele und auch deine vergangenen Leben / Traumen sehen und dir sagen, was du tun kannst damit du auf deinem spirituellen Weg zur Erleuchtung weiter kommst. Buche dir hier unten ein kostenloses Kennenlerngespräch mit Nicole ein. Dann könnt ihr mal miteinander reden und sie sagt dir ganz ehrlich, ob und wie sie dir helfen kann.

Dein kostenloses Kennenlerngespräch mit Nicole!
Bild Meditation Sexualität Erleuchtung

Meditation, Sexualität und Erleuchtung

Meditation, Sexualität und Erleuchtung, wie hängt das zusammen? Manche versuchen über Meditation und Sexualität zur Erleuchtung zu gelangen. Ist das möglich? Und wenn ja, wie? Das erfährst du in diesem Abschnitt.

Angeblich gibt es Menschen, die über Sexualität zur Erleuchtung gelangt sind. Woran lag das und ist das häufig so?

Kurz gefasst könnte man das trocken so beschreiben: Meist erreichen Männer über den sexuellen Akt die Erleuchtung, weil ihre Seelenfamilie und vor allem ihre Dualseele schon die größte Arbeit im Vorfeld erledigt hat, sodass nicht mehr viel fehlt, um als Mann erleuchtet zu werden. Denn Männer tun sich tatsächlich etwas schwerer mit der Erleuchtung, weil sie noch mehr an der Materie festhalten als Frauen. Du denkst, das sei ein Vorurteil? Nein, die Zahlen sprechen für sich. Und sicher hat es mit dem vorgefassten Rollenbild, aber auch mit der biochemischen Zusammensetzung des Gehirns zu tun, die bei Männern und Frauen zumindest in der geschlechtsreifen Phase unterschiedlich ist. Ab ca. 50 Jahre ist das schon wieder anders, denn da verändert sich der Hormonzyklus noch mal. Doch bleiben wir zunächst bei dem Thema, ob Samadhi über Sexualität erreicht werden kann. Meine Antwort: Nein. Wenn das zum Beispiel durch einen tantrischen Akt ausgelöst wurde, dann hätte vermutlich auch eine tiefe Meditation das geschafft.

buddha tantra samadhi

Aber wer ein rein tantrisches Leben führt, kann die universelle Bewusstseinsstufe tatsächlich eher erreichen. Das liegt nicht an der Sexualität, sondern an der Achtsamkeit und dem Wunsch, sich wirklich an die Schöpfung hinzugeben. Das Ego kann so in Transformation kommen.

Bei Meditation ist es so, dass zwar auch die reine Meditation als Erleuchtungsweg geeignet ist, jedoch nicht ausreicht, um damit einen direkten Weg in Samadhi zu gehen. Es ist sehr, sehr hilfreich, aber nicht allein ausschlaggebend. Jedoch wird es ohne regelmäßiges Meditieren schwer. Das heißt, du brauchst eine gute Mischung aus Disziplin, Achtsamkeit, Selbstliebe, Meditation, Karmaauflösung und Selbsterkenntnis, um die Erleuchtung langfristig auch zu halten. Sowohl bei der Meditation wie auch bei der Sexualität kann es nämlich zu Erleuchtungserlebnissen kommen, die noch keine garantierte Erleuchtung sind, sondern nur Vorboten. Das bedeutet, dass du vermutlich in den nächsten Leben Samadhi erreichen kannst. Doch wie schon in meinem Artikel über den Pfad der Erleuchtung beschrieben, bleibt der Erleuchtungszustand bei einem Erleuchtungserlebnis nicht, wenn das Ego noch zu stark ist.

Bild Samadhi Erleuchtung durch Meditation

Erleuchtung durch Meditation

Erleuchtung durch Meditation? Ich habe es erlebt. Zuvor hatte ich während eines Gebets eine sehr einfache Meditationstechnik von der geistigen Ebene erhalten. Ich hatte darum gebeten, eine Meditation zu finden, die mir wirklich hilft, meine Gedankenkreisläufe zu stoppen und in tiefe Transzendenz zu finden. 

Kurz darauf fand ich diese Meditations-Formel, die ich seit 1999 auch anderen lehre und mit der fast alle es schaffen, in die tiefen Meditationszustände von Alpha, Gamma, Delta und Theta zu kommen. Mit dieser Technik lernst du sehr schnell, nur noch zu denken, wenn du es auch benötigst.

Lade dir hier die kostenlose Anleitung dazu herunter!

Hol dir den kostenlosen Leitfaden für die Meditations-Formel!

Erleuchtet durch Askese

Immer wieder höre ich von Menschen, die versuchen, Erleuchtung durch Askese, also bewussten Verzicht zu erreichen. Das ist schwierig bis fast unmöglich. Denn das Ego lässt sich nicht austricksen. Nur was wir wirklich tief erkannt haben und loszulassen bereit sind, wird sich auch auflösen.

Käfig offen - Samdhi Erleuchtung Askese

Enlightenment durch Reinkarnationstherapie

Selbsterkenntnis und Heilreisen mithilfe von unter anderem Reinkarnationstherapie eignen sich hingegen als Weg, um Erleuchtung zu erlangen. Wenn ein erleuchteter Meister dich in einem gelenkten Erkenntnisprozess führt und weiß, worauf es ankommt, dann kannst du in der Heilreise alte Karmaknoten und Magien auflösen. Ein guter spiritueller Lehrer wird dir auch gute Meditationstechniken ans Herz legen, damit du lernst, dich von deinen negativen Gedanken zu distanzieren.

Mehr über Reinkarnationstherapie!

Auf dem Weg zu Samadhi verstrickt sich die Seele immer wieder mit anderen Seelenpartnern. Meist liegen Magie und alte Seelenverträge auf der Verbindung und machen sowohl ein Miteinander, wie auch ein Ohneeinander unmöglich. Diese karmischen Seile verhindern auch ein Weiterkommen im Erleuchtungsprozess. Möchtest du wissen, wie sich diese karmischen Verstrickungen lösen lassen? Dann schau dir den untenstehenden Blog-Artikel dazu an.

Hier geht es zu dem Artikel: Karmische Verbindung lösen

Was sind deine größten Herausforderung auf deinem Pfad der Erleuchtung? Erzähle mir davon, vielleicht kann ich dir weiterhelfen.

Dein kostenloses Kennenlerngespräch mit Nicole!

Welche Erfahrungen haben andere Menschen mit der erleuchteten spirituellen Lehrerin, Nicole Susann Ranke gemacht? Welche Leiden konnte sie heilen? Lies hier unten die Berichte von anderen spirituellen Suchenden, die Nicole schon länger auf ihrem spirituellen Weg gefolgt sind.

Was sagen andere über Nicole Susann Ranke?

Möchtest du mit mir arbeiten?

Das erste kurze Infogespräch (ca. 15 Minuten, um zu sehen, ob es passt) ist völlig unverbindlich und kostenlos.

Vereinbare einen Termin mit mir, ich freue mich auf dich!

Kontaktiere mich jetzt!